Nach der KriPo, klingelt auch gerne das Finanzamt

Im Klartext:

 

Gewinne aus dem Verkauf von illegalen Naturprodukten wie Marijuana können auch unter die Einkommensteuer fallen.

 

Im Detail:

 

In den letzten vier Jahren wurden über 300 Hanfplantagen von der Polizei beschlagnahmt. Dabei kommt es nicht nur zu strafrechtlichen Probleme. In Berlin wurden zuletzt hochgenommene Plantagenbetreiber auch vom Finanzamt zur Kasse gebeten.

 

„Jedem Dealer muss klar sein: Auch illegale Geschäfte unterliegen der Steuerpflicht. Egal, ob Indoor- oder Outdoorplantagen – es wird zur Kasse gebeten.“, so Berliner Abgeordneter Peter Trapp.

 

Einkünfte aus dem Verkauf von angebauten Pflanzen fallen unter § 13 EStG. Hierbei wird nicht auf die Legalität abgestellt, sondern rein auf die Tätigkeit als solche.

 

Wenn

  • nachhaltig
  • mit Gewinnerzielungsabsicht
  • am allgemeinen wirtschaftlichen Verkehr teilgenommen

wird, dann könnte es zu einer Besteuerung bekommen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0